Medienforum 2012 in Archangelsk

9. Medienforum vom 24. bis 28. Oktober „Wissen-schafft(s)-Kommunikation: Journalisten und Forscher im Dialog“

Das diesjährige Medienforum des Deutsch-Russischen Forums fand vom 24. bis 28. Oktober im nordrussischen Archangelsk statt und behandelte das Thema Wissenschaftskommunikation.

20 Nachwuchsjournalisten aus Deutschland und Russland trafen in Archangelsk mit Fachleuten aus den Bereichen Wissenschaft, Wissenschaftsjournalismus und Wissenschafts-PR zusammen. Gemeinsam richteten sie den Blick auf einen Zweig des Journalismus, der immer mehr an Bedeutung gewinnt und der Journalisten vor besondere Herausforderungen stellt:
Leser, Zuschauer und Zuhörer wollen über Themen wie Klimawandel und Stammzellenforschung fundiert und verlässlich informiert werden. Komplexe Sachverhalte müssen verständlich auf den Punkt gebracht und in den größeren Zusammenhang eingebettet werden. Und dabei soll das Ganze natürlich auch noch spannend sein.

Veranstaltungsort und Programm

Passend zum Thema wurde als Veranstaltungsort die nordrussische Universitätsstadt Archangelsk ausgewählt, die aufgrund ihrer Dichte an wissenschaftlichen Einrichtungen und ihrer außergewöhnlichen geographischen Lage für wissenschaftsjournalistische Berichterstattung besonders interessant ist. Archangelsk ist einer der größten Häfen am Nordpolarmeer und damit vor allem wirtschaftlich von Bedeutung. Von hier starten aber auch viele wissenschaftliche Expeditionen, die sich unter anderem der Klimaerwärmung und dem Rückgang des Packeises widmen.

Neben Vorträgen erfahrener Journalisten, Wissenschaftler und Kommunikationsexperten aus Russland und Deutschland fanden im Rahmen des Medienforums auch Exkursionen zu Forschungsprojekten in Archangelsk statt. In Workshops lernten die Teilnehmer unterschiedliche Instrumente von Wissenschaftsjournalismus und Wissenschaftskommunikation kennen und umsetzen.