Programm

Mittwoch, 23. Oktober


Anreise der Teilnehmer und Referenten

 

17.00 Stadtrundfahrt

 

20:00 Abendessen und Kennenlernen der Teilnehmer und Referenten

 

Donnerstag, 24. Oktober

 

09.00 Begrüßung

(Sebastian Nitzsche – stellvertretender Geschäftsführer des DRF)

 

09.10 Begrüßung

(Elena Volova – Vizepremier für innere Angelegenheiten und Alexandr Rolbinov – stellvertretender Vorsitzender der Gebietsregierung Kaliningrad)

 

09.20 Präsentation: Kaliningrad als Sportstadt. Vorbereitungen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018

(Maksim MakarovMitarbeiter der Agentur zur Vorbereitung der WM 2018)

 

10.00 Vortrag: Berichterstattung über Sport in den deutschen Medien

(Dr. Verena BurkUniversität Tübingen)

 

10.30 Vortrag: Berichterstattung über Sport in den russischen Medien

(Lew Rossoschikstellvertretender Leiter des Russischen Sportjournalistenverbands)

 

11.30 Kaffeepause

 

12.00 Das russische Deutschlandbild und das deutsche Russlandbild in der Sportberichterstattung

(Gespräch u.a. mit Robert Ide Tagesspiegel, Igor Rabiner –  Lomonossow Universität Moskau, „championat.com“)


13.00 Mittagessen

 

14.00 Workshop: Besonderheiten des Sportjournalismus

(Dr. Verena Burk, Igor Rabiner)

 

16.00 Kaffeepause

 

16.30 Öffentliche Podiumsdiskussion: „Die Macht der Medien – Meinungsbildung und Meinungsmache“ Sportjournalismus an den Schnittstellen von Sport, Wirtschaft und Politik

(Daniel LissnerVizekonsul im deutschen Generalkonsulat, Lew RossoschikRussischer Sportjournalistenverband, Andrej SchumilinVertreter aus dem Ministerium für Sport aus der Region Kaliningrad, Heiko MallwitzSportkommentator beim Sender Sky, Witalij Makarov – Pressesprecher des FC „Baltika“, Mitglied des Journalistenverbands Russland)

 

19.30 Empfang für Teilnehmer, Referenten und Gäste

 

Freitag, 25. Oktober

 

09.30 Workshop: Bildhaft um jeden Preis? Zur Rolle der Metaphorik bei der Darstellung der Sportereignisse in russischen und deutschen Massenmedien

(mit Roman BeljutinDozent am Lehrstuhl Deutsch und Didaktik und Leiter der Abteilung für internationale Beziehungen an der Staatlichen Universität Smolensk)

 

11.00 Kaffeepause

 

11.30 PR-Arbeit für Frauenfußball in Kaliningrad mit Vertretern der Kaliningrader Frauenfußballmannschaft  „Alfa-09“

(Stefan Lindemann – Haupttrainer und Sportdirektor von „Alfa-09“, Sara Rode – Fußballspielerin bei „Alfa-09“)

 

12.30 Mittagspause

 

13.30 Runder Tisch: WM 2006 und WM 2018: Die Sportberichterstattung über große sportliche Ereignisse: Ergebnisse für Deutschland und Perspektiven für Russland. Was erwarten die Journalisten? Was erwarten die Investoren? Was erwartet die Regierung? Internationale Zusammenarbeit?

(Robert Ide, Igor Rabiner, Andrej Schumilin, Aleksander Ljubimow freier Sportjournalist, Michail Lichatschew, Trainer der russischen Beachsoccer Nationalmannschaft, Moderator: Peter Kaadtmann – ZDF)

 

15.30 Die Aufgaben in PR für die russische Nationalmannschaft nach ihrem Sieg bei der Beachsoccer-Weltmeisterschaft

(Michail LichatschewTrainer der russischen Beachsoccer Nationalmannschaft)

 

16.15 Exkursion (Sport- und Gesundheitsanlage in Kaliningrad/ Zentrum für                   Rhythmische Sportgymnastik und Ästhetische Sportarten)

 

20.00 Evaluation und Abendessen

 

Samstag, 26. Oktober

 

09:30 Einführungsvortrag „Die Paralympics in den Medien – gestern und heute“

(Dr. Christoph BertlingDeutsche Sprachhochschule Köln)

 

10:15 Kaffeepause

 

10:45 Vortrag „Paralympics Zeitung – Eine Erfolgsgeschichte“ Repräsentanten der Paralympics Zeitung referieren die Entwicklung der Zeitung von der Idee über die Etablierung und den Ausbau bis zum heutigen Stand.

(Thomas Rugopanta rhei, Gregor DoepkePressesprecher der DGUV, Lorenz MaroldtTagesspiegel)

 

11:30 Vortrag „Menschen mit Behinderung in den russischen Medien“. Welches gesellschaftliche Bild vermitteln die russischen Medien von Menschen mit Behinderung? Ein Repräsentant des russischen Zeitungspartners referiert den Status quo und die Frage, welchen Einfluss die Paralympics in Sotschi auf die Berichterstattung nehmen können. (Andrej StrokinVizepräsident des Paralympischen Komitees)

 

12:15 Vortrag „Mit Social Media den Behindertensport publik machen“. Wie werden soziale Netzwerke wie bspw. facebook, twitter und Co eingesetzt, um den Behindertensport sowohl an externe Zielgruppen zu publizieren als auch die „Community“ zu vernetzen? Was muss beachtet werden, um Social Media effektiv zu nutzen. Teilnehmer des Medienforums bilden eine eigene Facebookgruppe.

(Alexander Zolotarev Lomonossow Universität Moskau, Projektleiter SotschiReporter)

 

12:45 Mittagessen

 

14:00 Workshop „Mediale Aufbereitung des Themas Behindertensport“

(Peter Kaadtmann – ZDF, Lorenz Maroldt, Alexander Zolotarev)

 

16:00 Kaffeepause

 

17:00 Podiumsdiskussion: „Die Paralympics Sotschi 2014 – Können die russischen Medien durch die Berichterstattung über die Spiele das gesellschaftliche Bewusstsein verändern?“

(Moderator: Gregor Doepke. Referenten: Peter Kaadtmann, Lorenz Maroldt, Andrej Strokin)

 

18:30 Ausklang

 

19.00 Präsentation von „hallo deutschland!“ und Evaluation des Medienforums (für die Teilnehmer des Medienforums)

 

19.30 Abendessen


Sonntag, 27. Oktober

 

Abreise oder Eigenrecherchen